August 2016


Nach der Sperrung ist vor der Sperrung

 

Die letzte Sperrung des Wördemanns Wegs war am Wochenende des 20. und 21. Augusts. Am Sonntagabend wurde sie wieder aufgehoben, nachdem zwei Tage lang der Baustellenverbau für den Stellinger Deckel vor der Autobahnbrücke unter der Fahrbahn eingebaut wurde.

Löcher werden gebohrt 2

Löcher für den zukünftigen Baustellenverbau werden auf der Straße Wördemanns Weg gebohrt.

Trotz der Hinweise auf diese Straßensperrung vorher fuhren viele Autofahrer auf dem Wördemanns Weg bis an die Absperrungen und mussten dann umkehren und die Umleitungsstrecken benutzen. Entweder haben sie die Hinweisschilder vorher an den Straßen nicht gelesen oder es waren zu wenige vorhanden. Erschwerend kam hinzu, das durch die Cyclassics für die Fahrräder zusätzlich viele Hamburger Straßen am Sonntag gesperrt waren. Hier zeigte sich die mangelnde Koordinierung Hamburgs mit Baustellen und Veranstaltungen mit Straßensperrungen. Selbst den Baufirmen am Stellinger Deckel wurde von den Behörden nichts von der zeitgleichen Behinderung mitgeteilt, wodurch Baufahrzeuge nicht wie vorgesehen zur Baustelle gelangen konnten.

Autos vor gesperrter Brücke

Fahrzeuge müssen vor der gesperrten Wördemanns Weg Brücke wenden und umkehren.

Nach Aufhebung der Brückensperrung konnten hier alle wieder im Blockverkehr einspurig über die A7 gelangen. Nur eine Verschnaufpause bis zur nächsten Sperrung ab dem 9. September. Ebenso wurde die Brücke Niendorfer Gehege jetzt gesperrt, für 1,5 Monate bis zum 14. Oktober. Sie steht also für diese Zeit auch nicht als Ausweichstrecke für den Wördemanns Weg zur Verfügung. Wer auf das Auto verzichten kann, sollte es tun oder sehr weiträumig ausweichen. Die Anwohner können das leider nicht, sie müssen hierher, wenn sie nach Hause wollen.

Widerlager Behelfsbrücke

Das Widerlager für die Behelfsbrücke neben dem Wördemanns Weg ist schon vorbereitet.

Die Brücke des Wördemanns Wegs wird wieder ab dem 9. September 13:00 Uhr bis zum 13. September um 5:00 Uhr voll gesperrt. Gleichzeitig sind die Einmündungen der Straßen Olloweg, Nienredder, Imbekstieg und Theodor Schäfer Damm ebenfalls gesperrt. Die Vollsperrung der A7 dauert etwas kürzer vom 9. September 22:00 Uhr bis 12. September 6:00 Uhr. In dieser zeit sollen die beiden alten Brücken vom Wördemanns Weg und Niendorfer Gehege abgerissen werden. Gleichzeitig soll die Behelfsbrücke für den Wördemanns weg neben der dann fehlenden alten eingesetzt werden. An dieser Behelfsbrücke wird schon seit einigen Wochen gebaut. Die Fundamente stehen schon an ihrem Platz und die Brücke selbst nimmt auf dem Baufeld neben den Fahrstreifen auf der A7 Formen an.

 

Behelfsbrücke

Die Behelfsbrücke wird auf dem Baufeld neben den Fahrstreifen der A7 neben der Brücke des Wördemanns Wegs zusammengebaut.

 

Nach diesem Großereignis enden die Sperrungen noch lange nicht: Die nächste A7 Vollsperrung wurde schon für den 17. bis 18. September von 22:00 bis 9:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Quickborn und Schnelsen-Nord angekündigt und eine Sperrung der Fahrtrichtung nach Norden wird in der Nacht vom 30. zum 31. August zwischen Stellingen und dem Dreieck Hamburg-Nordwest durchgeführt. Die Bauzeit in Schleswig-Holstein und Schnelsen geht noch bis Ende 2018, in Stellingen bis 2020 und in Bahrenfeld sind sie noch gar nicht angefangen, eine lange Zeit mit vielen weiteren Autobahn- und Straßensperrungen.

Info-Flyer zur A 7-Vollsperrung als PDF  ( 305 KB)

Advertisements

Noch mehr Sperrungen und Staus

auf Stellings Straßen

 

Wie schon angekündigt, soll die Brücke des Wördemanns Wegs über die A7 im September abgerissen und für vier Jahre durch eine einspurige Behelfsbrücke ersetzt werden. Dafür wird der Wördemanns Weg mit seinen Nebenstraßen an der A7 für mehrere Tage voll gesperrt werden.

Jetzt wurde eine zusätzliche Sperrung für den 20. und 21. August angekündigt. Wieder ist hier ein Überqueren der A7 für 2 Tage nicht möglich, die Autofahrer müssen einen Umweg über Kieler Straße oder Niendorfer Gehege machen.

Die Sperrung dauert vom Samstag, den 20. August, 07:00 Uhr bis zum Sonntag, den 21. August 18:00 Uhr.

 

Plan Sperrung

Der Plan der Sperrung der Brücke des Wördemanns Wegs über der A7 von der Arbeitsgemeinschaft Tunnel Stellingen

 

Ein kleiner Trost: Für Fußgänger und Radfahrer wird ein Fußweg frei gehalten.

Der Grund dafür: Beim Abriss der Brücke im September müssen auch die Widerlager abgerissen werden. Um ein Nachrutschen des Erdreichs zu verhindern, muss vorher im Bereich der Brücke die Baustellenverbauung schon fertig sein. Dafür werden jetzt die Bohrungen auf der Straße Wördemanns Weg zwischen Nienredder und Olloweg durchgeführt. Die Löcher werden auf der Fahrbahn gebohrt und so befestigt, dass beim Abbruch der Brücke nichts passieren kann. Wenn das Widerlager abgerissen wird, ist die Baustellenverbauung dahinter schon funktionstüchtig. Der Abbruch der Widerlager ist auch für den Verkehr auf der Autobahn notwendig. Wie jeder sehen kann, ist unter der vorhandenen Brücke der Standstreifen auf beiden Seiten eingezogen. Beim Bau der heutigen Brücke vor über 40 Jahren wurde das zur Verkürzung der Brücke und Einsparung von Baukosten gemacht. Um alle 6 Fahrstreifen auf die nach Süden führende Richtungsfahrbahn zu bekommen, muss hier erst einmal Platz geschaffen werden.

 

Wördemanns Weg voll gesperrt

Vor einigen Jahren schon einmal: Der Wördemanns Weg voll gesperrt

 

Für Autofahrer in Stellingen und dem Rest von Hamburg gibt es an diesem Wochenende aber noch weitere Behinderungen: Die Cyclassics mit vielen weiteren Straßensperrungen finden zeitgleich in Hamburg statt! Die Rennstrecke kann während der Veranstaltung nicht überquert werden! Staus in ganz Hamburg sind vorprogrammiert. Die Stellinger Autofahrer müssen sich wohl oder übel für ihre Umleitung des Wördemanns Wegs in diese Staus mit einreihen.

 

Es wird aber noch schlimmer!

Die Brücke im Verlauf der Straße Niendorfer Gehege wird ab dem 23. August ebenfalls voll gesperrt! Diese Sperrung soll rund 8 Wochen bis zum 14. Oktober andauern! Die Autobahn A7 trennt damit die Stadtteile auf beiden Seiten der A7 damit noch mehr.

 

Niendorfer Gehege gesperrt 1

Das Schild vor der Brücke Niendorfer Gehege ist schon aufgestellt.

 

Die Ver- und Entsorgungsleitungen in der Brücke Niendorfer Gehege müssen von der alten in die neue Brücke umverlegt werden. Dafür muss die Fahrbahn aufgerissen werden, was ein Befahren der Straße unmöglich macht. Die neue Brücke kann auch erst benutzt werden, wenn alles unter dem Fahrbahnbelag fertiggestellt ist. Auch hier ein kleiner Trost für Fußgänger und Radfahrer, sie können an der Baustelle vorbei auf die andere Seite der A7. Wenn ab dem 9. September auch der Wördemanns Weg und die A7 voll gesperrt werden, sollten alle am besten auf das Auto verzichten. Der örtliche Umleitungsverkehr muss sich aus Mangel anderer Alternativen in den Umleitungsverkehr der A7 einreihen. Das heißt, man muss sich in den Stau auf der Kieler Straße und der Holsteiner Chaussee zwängen und für kleinste Wegstrecken Stunden einplanen. Damit bleibt für die Anwohner neben der Autobahn nur noch der Fußweg für ihre Wege. Da das Überqueren der Kieler Straße seit dem Umbau der Kreuzung Kieler Str./Sportplatzring schon weiter erschwert wurde, sollten sich nur abenteuerlustige Mitbürger dieses Wagnis zumuten.

 

Brücke Niendorfer Gehege 1

An der neuen Brücke des Niendorfer Geheges über der A7 sind die Kantsteine für den Fußweg teilweise schon gelegt.

.

Die offiziellen Pressemeldungen

 

Die Pressemeldung der BWVI zur Sperrung der Brücke des Wördemanns Wegs:

www.hamburg.de/bwvi/medien/6702542/2016-08-12-bwvi-a7/

 

Die Pressemeldung zum Abriss der beiden Brücken über der A7 und die A7-Sperrung:

www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/6684232/2016-08-09-bwvi-a7-2/

 

Pressemeldungen der via-solutions-nord zur Sperrung der Straße Niendorfer Gehege und dem Abriss der beiden alten Brücken über der Autobahn A7 und der A7-Vollsperrung:

www.via-solutions-nord.de/hamburg-stellingen-verkuerzung-der-vollsperrungszeit-der-bruecke-niendorfer-gehege/

www.via-solutions-nord.de/hamburg-a-7-vollsperrung-der-a-7-vom-9-9-2200-uhr-bis-12-9-500-uhr/