Die nächste Verkehrsbehinderung

wird angekündigt!

Die Kreuzung Kieler Straße / Eimsbüttler Marktplatz

wird umgebaut.

Die Bauarbeiten auf dem Eimsbüttler Marktplatz sollen am 4. Mai starten und ca. 5 Wochen dauern. Das Ende der Bauarbeiten soll etwa um den 6. Juni liegen. In alle Fahrtrichtungen werden Verkehrsbehinderungen mit zusätzlichen Staus auftreten. Der Holstenkamp wird komplett gesperrt, eine Umleitung soll ausgeschildert werden – auf der Kieler Straße nach Stellingen, mit dem Basselweg für diejenigen, die nicht in Stellingen auf die Autobahn fahren wollen. Der Basselweg ist notwendig, da aus Eimsbüttel kommend von der Kieler Straße nicht nach links in die Volksparstraße abgebogen werden darf, das geschieht ersatzweise neben dem Stellinger Rathaus an der Kreuzung Basselweg/Sportplatzweg. Über Ortskundige Autofahrer, die auf kleinste Nebenstraßen in Wohngebiete mit Tempo 30 ausweichen wollen, freuen sich die dortigen Anwohner bestimmt schon ganz besonders.

Eigentlich sind die Umbauten am Eimsbüttler Marktplatz seit Jahren eine Forderung des Stellinger Bürgerkomitees. Von der Fruchtallee kommend werden vom Eimsbüttler Marktplatz dann nur noch 2 Fahrstreifen auf die Kieler Straße Richtung Stellingen führen. Die beiden linken Fahrstreifen führen dann zum Holstenkamp und weiter zur A7-Anschlussstelle Volkspark. Für die Kieler Straße aus Altona kommend gilt das Gleiche. Damit werden mehr Fahrzeuge zur Autobahnauffahrt Volkspark geleitet als es bisher geschah. Die Kieler Straße wird damit etwas entlastet, was weniger Stau und Verkehrslärm für die Anwohner der Kieler Straße. Daraus folgt auch ein geringeres Verkehrsaufkommen an Hamburgs verkehrsreichster Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring und folglich ebenfalls weniger Stauzeiten.

Einen Hacken an der Sache gibt es noch:
Der Holstenkamp wird die ganze Bauzeit über voll gesperrt und die Behörden haben die Kieler Straße als Umleitungsstrecke ausgewählt. Der ganze Verkehr vom Holstenkamp wird also für die nächste Zeit den Stau und das Verkehrschaos in Stellingen zusätzlich verstärken. Zur selben Zeit wird seit März die Stresemannstraße saniert, eine Umleitung in diese Richtung bringt damit für keinen Vorteile. Die Kreuzung hätte schon vor Jahren umgebaut werden müssen, wie schon vor fast einem Jahrzehnt gefordert. Dies Zeit ist aber leider Vorbei, jetzt kommt eben alles zusammen: Bauarbeiten auf der Stresemannstraße, der Osterstraße, seit 2 Jahren die Langenfelder Brücke der A7 und gerade jetzt der Baubeginn für den Stellinger Deckel. Es hilft nur, Stellingen weiträumig zu umfahren , S und U-Bahn benutzen (Busse stehen auch im Stau) oder zu Fuß gehen.

Die Pressemeldung Hamburgs zu den Bauarbeiten auf dem Eimsbüttler Marktplatz im Internet:
www.hamburg.de/bwvi/medien/-bwvi-kieler-strasse/

Advertisements

2016

der Bau des Stellinger Deckels kann beginnen

Das Jahr 2015 ist vorbei und von 2016 ist schon ein Monat vergangen. Fast das ganze Jahr war die Brücke des Wördemanns Wegs halbseitig für Vorarbeiten des Stellinger Deckels gesperrt und verursachte dadurch erhebliche Staus. Ebenso ist der östliche teil der Langenfelder Brücke komplett abgerissen und die neue Brücke schiebt sich immer weiter vorwärts und bis Ende 2016 sollen die ersten Fahrzeuge darüber fahren. Auch der Wördemanns Weg wurde im Januar wieder gesperrt.

Neue Langenfelder Brücke von Süden
Die neue Langenfelder Brücke hat sich von Süden her über die Bahngleise schon bis zum Binsbarg vorgeschoben.

Neue Langenfelder Brücke von Norden
Am nördlichen Ende der Langenfelder Brücke wird auf dem neuen Widerlager das Gegenstück der Brücke gebaut.

Die Hindernisse für den Bau des Stellinger Deckels sind seit Mitte 2015 auch nicht mehr vorhanden und der Auftrag zum Bau wurde vergeben. Trotz der Nähe zur Autobahn wurden die von der Saga gekauften Häuser im Imbekstieg nachdem die notwendigen Sanierungsarbeiten ausgeführt wurden, neu vermietet. Auch Familien mit Kindern sind der Meinung, das man auch während der Bauarbeiten hier wohnen kann. Wann diese Bauarbeiten etwa beginnen und was auf Stellingen in nächster Zeit zukommt, soll auf einer Informationsveranstaltung der Behörden und der DEGES am 3. Februar erläutert werden. Die Anwohner um den zukünftigen Stellinger Deckel wurden in Schule Wegenkamp dazu eingeladen.

.

Für interessierte Stellinger, die sich informieren lassen oder Fragen an die Planer stellen wollen, hier die Daten der Informationsveranstaltung:

.

Info Veranstaltung zum A7-Deckel in Stellingen
Ort: Aula der Schule Wegenkamp, Wegenkamp 9, 22527 Hamburg Stellingen
Zeit: Am 3. Februar 2016 um 18:00 Uhr

Auf der Veranstaltung werden Mitarbeiter der BWVI als Auftragsverwalter, der DEGES als Projektleitung und von Bauunternehmen als Auftragsnehmer anwesend sein. Sie geben einen groben Ausblick über den Projektverlauf und dem jetzigen Stand der Planungen. Ab Februar 2016 sollen die Bauarbeiten mit Baumfällarbeiten im Bereich Nienredder beginnen. Es ist eine Auftaktveranstaltung, da weitere detaillierte Angaben zum weiteren Verlauf der Bauarbeiten erst möglich sind, wenn die Ausführungsplanungen abgeschlossen sind.

Informationen dazu im Internet:
www.hamburg.de/fernstrassen/termine/

Öffentliche Auslegung

des Bebauungsplan-Entwurfs Stellingen 65

26. Oktober bis 27. November 2015

Der Bebauungsplan-Entwurf Stellingen 65, Stellinger Deckel, wird vom 26. Oktober 2015 bis zum 27. November im Bezirksamt Eimsbüttel, Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, Raum 1138, öffentlich ausgelegt.
Der Bebauungsplan-Entwurf soll die Deckelgestaltung mit Kleingartenverein und Deckelpark auf dem noch zu bauenden Stellinger Deckel festlegen.

Der Bebauungsplan-Entwurf geht alle Stellinger Bürger etwas an, da er eine sehr große Veränderung für Stellingen darstellt. Jeder sollte sich darüber informieren! Wer Einendungen oder Einsprüche zum Bebauungsplan-Entwurf des Stellinger Deckel vorbringen will, muss es jetzt tun! Spätere Einwendungen sind nicht mehr möglich. In diesem Plan wird über das Aussehen des zukünftigen Deckelparks entschieden. Was jetzt geplant wird hat für die weitere Zukunft bestand und kann nicht mehr geändert werden.

Öffnungszeiten der Auslegung:

Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 16:00 Uhr und Freitag 09:00 bis 14:00 Uhr.
Auskünfte werden nur in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung erteilt. Die Adresse: Neuenfelder Str. 19, 21109 Hamburg, Montag bis Donnerstag 9:00 – 16:00 Uhr und Freitag 9:00 bis 14:00 Uhr.

Stellungnahmen und Einwendungen:

Die Stellungnahme kann schriftlich per Post geschickt werden, oder sie kann von der Behörde aufgeschrieben werden.
Stellungnahme per E-Mail mit Angabe des vollständigen Namens und der Adresse an: Deckel-BAB7@bsw.hamburg.de
Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Planentwürfe unberücksichtigt bleiben.

Informationen im Internet:

Stellingen 65, Auslegung
Stellingen-65
Amtlicher Anzeiger Nr. 81 vom 16.10.2015

Nach der Sommerpause:

Eine Veranstaltung des

Bürger- und Heimatvereins Stellingen

zu der auch das Stellinger Bürgerkomitee

und alle Stellinger Bürger eingeladen sind

am 14. September 2015 schon ab 18:00 Uhr

in der TSV-Gaststätte

Sportplatzring 47, 22527 Hamburg

In Schnelsen wurden 2 Brücken über der A7 abgerissen und durch provisorische einspurige Behelfsbrücken für die Bauzeit des Schnelsener Deckels ersetzt. Die Reste der Langenfelder Brücke wurden am nördlichen Ende herausgeschoben und abgerissen, während am südlichen Ende schon der Anfang der neuen Brücke sichtbar wird. Unter der Langenfelder Brücke auf dem Binsbarg wurden die Hilfsstützen wieder abgebaut während der Wördemanns Weg auf der A7-Brücke erneut eingeengt wurde. Für den Stellinger Deckel besteht jetzt ebenso wie für den anderen Stellinger Bauabschnitt das Baurecht.

Leider werden in der Presse zum Stellinger Deckel nur unvollständigen und teilweise falschen Meldungen verbreitet:
Die Letzte: Nach Rücknahme der letzten Klagen gegen den A7-Ausbau werden alle Häuser im Imbekstieg verkauft (NDR Hamburg Journal 24.8.2015)
Falsch! Richtig ist: Etliche Anwohner geben nur den für den A7-Ausbau benötigten Grundstücksteil ab und erhalten für die Belastungen beim Ausbau eine Entschädigung und bleiben in ihren Häusern wohnen.

Zur Informationen aller Stellinger wurde der A7-Verkehrskoordinator Gerhard Fuchs zu dieser Veranstaltung eingeladen. Er wird zum Thema:

Ausbau der Autobahn A 7 im Stellinger Bereich

über die aktuelle Entwicklung des Projekts informieren.
Voraussichtlich werden die Baubeauftragten der DEGES, Dipl. Ing. Bernd Hoffmann
und Dipl. Ing. Christian Rohde ebenfalls kommen

 

Es gibt also genügend Themen, über die gesprochen und diskutiert wird. Die Belastungen für Stellingen werden in den kommenden 5 Jahren durch den A7-Ausbau mehr. Alle interessierten Stellinger und andere, die sich informieren wollen, sind dazu eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung ist kostenlos, Erfrischungen können aber in der Gaststätte bestellt werden.

Sitzung des Stellinger Bürgerkomitees

am 15. Juni 2015, ab 19:00 Uhr

in der TSV Gaststätte

Sportplatzring 47, Hamburg-Stellingen

Im Juni und Juli werden 2 Brücken über der A7 abgerissen und durch provisorische einspurige Behelfsbrücken für die Bauzeit des Schnelsener Deckels ersetzt. Dafür werden die Autobahn A7 und mehrere regionale Straßen für mehrere Tage voll gesperrt. Das Gleiche wird auch mit dem Wördemanns Weg in Stellingen geschehen, wenn der Bau des Stellinger Deckels beginnt. Trotzdem ist seit Januar 2015 die Brücke schon vor Baubeginn des Stellinger Deckels nur noch einspurig mit Ampelschaltung befahrbar. Grund sind Leitungsarbeiten von Hamburg Wasser, die eigentlich schon im April abgeschlossen sein sollten. Ebenso gibt es seit 2014 durch den Abriss der Langenfelder Brücke Behinderungen, die noch einige Jahre andauern werden.

Schon heute ist Stellingen der durch die A7 am stärksten belastete Hamburger Stadtteil, unabhängig davon, wo gebaut wird. Wegen dieser Belastungen und der langen Dauer der zukünftigen Bauarbeiten und der einschneidenden Veränderungen für Stellingen hatte sich das Bürgerkomitee vor über 5 Jahren gegründet und bisher noch nichts von seiner Aktualität verloren.

Ein Grund sich auch weiterhin mit der Autobahn A7 und den Auswirkungen für Stellingen zu befassen. Dazu der nächste Termin des Stellinger Bürgerkomitees am 15. Juni 2015.

Alle interessierten Stellinger und andere sind dazu eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung ist kostenlos, Erfrischungen können in der TSV-Gaststätte bestellt werden.

Im Internet: www.stellinger-buergerkomitee.de

Autobahnsperrungen und Bauarbeiten

beim A7 – Ausbau

Im April wurde die Autobahn A7 für den Abriss von 3 Brücken in einer Nacht auf 23 Kilometer voll gesperrt. Bis Ende 2015 sollen sie neu gebaut werden. Bis dahin gibt es Behinderungen und Umleitungen in Schleswig-Holstein, um auf die andere Seite der A7 zu gelangen.

Im Juni und Juli wird die A7 in Hamburg gleich zwei Mal für zwei Brücken jeweils ein ganzes Wochenende voll gesperrt. Umleitungen und Behinderungen werden nicht ausbleiben, auch deswegen, weil die Brücken erst nach 100 Stunden Sperrung nur mit einspurigen Behelfsbrücken für die gesamte Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben werden.

In Stellingen befindet sich der am stärksten belastete Teil der Autobahn. Egal wo gebaut oder die A7 gesperrt wird, Stellingen ist mit betroffen und merkt es am zusätzlichen Verkehr auf den Straßen. Ein Grund sich auch weiterhin mit der Autobahn A7 und den Auswirkungen für Stellingen zu befassen. Einen Vorgeschmack gibt es schon seit Beginn der Bauarbeiten auf der Langenfelder Brücke und seit Anfang April in Schnelsen, wo jetzt die Bauarbeiten zum Schnelsener Deckel neben der A7 stattfinden.

Ungeschützt vor dem Baulärm wird dort gearbeitet. Der seit 40 Jahren unüberhörbare und gesundheitsschädliche Verkehrslärm wird jetzt durch Baumaschinen und riesige Bohrer noch übertönt! Das ganze ohne jeden Lärmschutz für die Anwohner! In Stellingen wurde im Planfeststellungsverfahren und später im Beschluss eine große Lärmschutzwand geplant und beschlossen, hat man das in Schnelsen vergessen?

Bohrmaschine, 3 Mal so hoch wie die Wohnhäuser    Erdbrocken werden vom Bohrer abgeschüttelt

……….

Linkes Bild: Eine Bohrmaschine, dreimal größer als die Häuser gleich nebenan. Er scheint sogar noch die Hochspannungsmasten im Hintergrund zu überragen.
Rechtes Bild: Der Bohrer wird ruckartig nach rechts und links bis zum Anschlag gedreht, um die herausgebohrte Erde aus dem Bohrer zu entfernen. Das Knallen des Bohrgestänges übertönt dabei den schon über 75 dB(A) lauten Verkehrs- und Baulärm bei Weitem. Dass es auch anders geht, zeigte der größte der drei Bohrer, bei dem die Erde mit Wasser aus dem Bohrkern gespült wurde. Das Bohren selber war bei dem allgegenwärtigen Umgebungslärm nicht zu hören, Erschütterungen waren auch nur wenige Meter entfernt vom Bohrloch, nicht zu spüren.

. . .

Die Phalanx der großen Bohrer neben der A7

. . .

Die Phalanx der drei übergroßen Bohrmaschinen auf dem schmalen Streifen zwischen Wohnhäusern und der Autobahn A7 in Schnelsen. Nur ein fast unsichtbarer Bauzaun ohne jeden Schallschutz trennt die drei Ungetüme von der Straße und den Wohnhäusern der Anwohner.

…..

Im Stellinger Bürgerkomitee gab`s auf der letzten Sitzung zahlreiche Diskussionsbeiträge und Antworten von zwei DEGES-Mitarbeitern. Wegen der langen Dauer der zukünftigen Bauarbeiten und der einschneidenden Veränderungen für Stellingen hatte sich das Bürgerkomitee vor über 5 Jahren gegründet und hat bisher noch nichts von seiner Aktualität verloren.

Die nächste Sitzung des Stellinger Bürgerkomitees findet am 15. Juni 2015 um 19:00 Uhr statt. Der Ort ist wie immer in der TSV Gaststätte im Sportplatzring 47 in 22527 Hamburg.

Die nächste Sitzung

des Stellinger Bürgerkomitees

16. März 2015, um 19:00 Uhr

in der TSV Gaststätte

Sportplatzring 47, 22527 Hamburg

Mit dem Umbau der Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring und dem Abriss der Langenfelder Brücke hat der A7-Ausbau 2014 in Stellingen begonnen. 2015 geht der A7-Ausbau mit weiteren Behinderungen für den Verkehr weiter.

Für die Vorarbeiten zum Stellinger Deckel ist der Wördemanns Weg über die A7 nur noch einspurig mit Ampelschaltung befahrbar. Die Zufahrt zu Nebenstraßen wie dem Olloweg wurde vom Wördemanns Weg gleich ganz gesperrt, andere sind nur mit Einschränkungen erreichbar. Ebenso wurde der Rohlfsweg für den Fahrzeugverkehr unter der Langenfelder Brücke gesperrt. Pressemeldungen von der Einigung über Grundstücksverkäufe für den A7-Ausbau waren verfrüht, da die Anwohner noch keine Verträge zur Unterschrift haben. Es gibt viele Themen und Informationsbedarf über den im Bürgerkomitee gesprochen wird.

Gäste des Stellinger Bürgerkomitees:

Der Bauleiter Bernd Hoffmann und der Baubevollmächtigte Christian Rohde, beide bei der DEGES für den A7-Ausbau, der Langenfelder Brücke und dem Stellinger Deckel zuständig, haben ihr kommen zugesagt. Sie Informieren über den Baufortschritt und beantworten die Fragen der Stellinger Bürger.

Alle interessierten Stellinger sind eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Erfrischungen können in der Gaststätte bestellt werden. Die Teilnahme ist Kostenlos.