Baustelle Eimsbüttler Marktplatz

Seit Anfang Mai wird der Eimsbüttler Marktplatz umgebaut. Die Folgen für den Verkehr sind nicht ausgeblieben. Stau in allen Richtungen!

Schon ohne Baustelle staute sich der Verkehr morgens und abends im Berufsverkehr, jetzt mit Baustelle fast den ganzen Tag. Trotzdem sind die Umbaumaßnahmen notwendig, sie kommen aber leider um Jahre zu spät. Für den weiträumigen Verkehr im Westen Hamburgs, für die Kieler Straße, für Stellingen und dem Verkehr zur Autobahn A7 wurde der Umbau schon lange von Bürgern, Vereinen und Parteien gefordert.

Stau auf der Fruchtallee vor dem Eimsbüttler Marktplatz

Stau auf der Fruchtallee in Richtung Eimsbüttler Marktplatz, so weit das Auge reicht. In Gegenrichtung kommt kaum einer von der Baustelle.

 

Der Stau ist aber schlimmer als notwendig, weil sich nicht alle Verkehrsteilnehmer richtig verhalten. Ein Ausweichen auf andere Strecken ist nicht möglich, viele versuchen es trotzdem und verstopfen unnötig auch umliegende kleine Wohnstraßen, die auch kein schnelleres Vorankommen bieten. Baustellen auf der Osterstraße und Stresemannstraße und die Sperrung des Holstenhofs lassen keine großräumigen Umleitungen zu. Andere Straßen, wie zum Beispiel die Hagenbeckstraße oder Lenzweg sind in Spitzenzeiten genauso verstopft, dass man die Autoschlangen zu Fuß überholen kann. Ich hab’s ausprobiert und war zu Fuß schneller!

 

Heußweg vor dem Eimsbüttler marktplatz

Aus dem Heußweg kommt kaum einer heraus, der Stau vor dem Eimsbüttler Marktplatz versperrt auch bei Grün die Durchfahrt.

 

Zusätzlich nehmen viele Autofahrer keine Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer: Sie fahren bei Stau auf die Kreuzungen und versperren dem Querverkehr, der eigentlich fahren könnte, zusätzlich den Platz und verursachen zusätzliche unnötige Staus. Die Fußgänger müssen sich oft trotz grüner Ampeln durch die auf Überwegen stehenden Fahrzeuge einen Weg bahnen, immer in Gefahr übersehen zu werden, wenn es wieder für die Autos ein paar Meter weiter geht.

 

Versperrter Fußgängerüberweg

Oft ist der Fußweg über die Straße trotz grüner Ampel für Radfahrer und Fußgänger von Fahrzeugen verstellt.

 

Jeder könnte ein bisschen für weniger Stau sorgen: Weiträumig andere Straßen benutzen, am Besten gar nicht fahren und kurze Strecken zu Fuß gehen oder mit U- und S-Bahn fahren. Von Stellingen dauert es damit keine 15 Minuten bis in die Hamburger Innenstadt. Kleine Geschäfte und Einzelhandel sind mit Umsatzrückgang zusätzlich leidtragende der Bauarbeiten. Ein kleines Kaffeegeschäft im Baustellenbereich der Osterstraße gibt deswegen schon auf und macht nur noch einen Räumungsverkauf.

 

Räumungsverkauf

Räumungsverkauf

Advertisements

Die nächste Verkehrsbehinderung

wird angekündigt!

Die Kreuzung Kieler Straße / Eimsbüttler Marktplatz

wird umgebaut.

Die Bauarbeiten auf dem Eimsbüttler Marktplatz sollen am 4. Mai starten und ca. 5 Wochen dauern. Das Ende der Bauarbeiten soll etwa um den 6. Juni liegen. In alle Fahrtrichtungen werden Verkehrsbehinderungen mit zusätzlichen Staus auftreten. Der Holstenkamp wird komplett gesperrt, eine Umleitung soll ausgeschildert werden – auf der Kieler Straße nach Stellingen, mit dem Basselweg für diejenigen, die nicht in Stellingen auf die Autobahn fahren wollen. Der Basselweg ist notwendig, da aus Eimsbüttel kommend von der Kieler Straße nicht nach links in die Volksparstraße abgebogen werden darf, das geschieht ersatzweise neben dem Stellinger Rathaus an der Kreuzung Basselweg/Sportplatzweg. Über Ortskundige Autofahrer, die auf kleinste Nebenstraßen in Wohngebiete mit Tempo 30 ausweichen wollen, freuen sich die dortigen Anwohner bestimmt schon ganz besonders.

Eigentlich sind die Umbauten am Eimsbüttler Marktplatz seit Jahren eine Forderung des Stellinger Bürgerkomitees. Von der Fruchtallee kommend werden vom Eimsbüttler Marktplatz dann nur noch 2 Fahrstreifen auf die Kieler Straße Richtung Stellingen führen. Die beiden linken Fahrstreifen führen dann zum Holstenkamp und weiter zur A7-Anschlussstelle Volkspark. Für die Kieler Straße aus Altona kommend gilt das Gleiche. Damit werden mehr Fahrzeuge zur Autobahnauffahrt Volkspark geleitet als es bisher geschah. Die Kieler Straße wird damit etwas entlastet, was weniger Stau und Verkehrslärm für die Anwohner der Kieler Straße. Daraus folgt auch ein geringeres Verkehrsaufkommen an Hamburgs verkehrsreichster Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring und folglich ebenfalls weniger Stauzeiten.

Einen Hacken an der Sache gibt es noch:
Der Holstenkamp wird die ganze Bauzeit über voll gesperrt und die Behörden haben die Kieler Straße als Umleitungsstrecke ausgewählt. Der ganze Verkehr vom Holstenkamp wird also für die nächste Zeit den Stau und das Verkehrschaos in Stellingen zusätzlich verstärken. Zur selben Zeit wird seit März die Stresemannstraße saniert, eine Umleitung in diese Richtung bringt damit für keinen Vorteile. Die Kreuzung hätte schon vor Jahren umgebaut werden müssen, wie schon vor fast einem Jahrzehnt gefordert. Dies Zeit ist aber leider Vorbei, jetzt kommt eben alles zusammen: Bauarbeiten auf der Stresemannstraße, der Osterstraße, seit 2 Jahren die Langenfelder Brücke der A7 und gerade jetzt der Baubeginn für den Stellinger Deckel. Es hilft nur, Stellingen weiträumig zu umfahren , S und U-Bahn benutzen (Busse stehen auch im Stau) oder zu Fuß gehen.

Die Pressemeldung Hamburgs zu den Bauarbeiten auf dem Eimsbüttler Marktplatz im Internet:
www.hamburg.de/bwvi/medien/-bwvi-kieler-strasse/