Verkehrsbehinderungen

auf dem Wördemanns Weg in Stellingen

Bauarbeiten von Januar 2015 bis April 2015

Die Brücke über die A7 ist ab Januar 2015 für mehrere Monate nur noch einspurig zu befahren. Der Verkehr wird mit einer Ampelschaltung abwechselnd für beide Richtungen einspurig über die A7-Brücke geführt. Fast ganztägige Staus auf dem Wördemanns Weg sind die Folge. Schon am 1. Tag mittags in der verkehrsarmen Zeit standen die Fahrzeuge auf halber Länge des Wördemanns Wegs im Stau. Für das kommende Jahr ist mit erheblichen Staus und langen Wartezeiten zu rechnen. Der HVV hat vorsorglich mitgeteilt, dass es bei der Buslinie 281, die auf dem Wördemanns Weg fährt (insbesondere zur Hauptverkehrszeit) zu Verspätungen in beiden Richtungen kommt.

Stau auf dem Wördemanns Weg vor der Ampel
Vor der Ampel staut es sich schon am 1. Tag mittags in der verkehrsarmen Zeit auf der halben Länge des Wördemanns Weges zurück.

Einspurig auf der Brücke über die A7
Abwechselnd in jeder Fahrtrichtung geht es einspurig mit einer Ampelschaltung über die Autobahnbrücke.

Die kleinen Nebenstraßen neben der Autobahn sind ebenfalls von Behinderungen betroffen. Die Einfahrt in den Olloweg wurde ganz gesperrt. Aus den Straßen Nienredder, Imbekstieg, Theodor-Schäfer-Damm darf man nur noch in die Richtung weg von der Brücke auf den Wördemanns Weg einbiegen. Vom Wördemanns Weg aus ist nur noch das Rechtsabbiegen in die Seitenstraßen erlaubt.

Ebenso wie auf dem Wördemanns Weg haben im Januar Bauarbeiten auf dem Rohlfsweg unter der Langenfelder Brücke begonnen. Er wurde komplett für den Verkehr gesperrt, nur Fußgänger kommen auf dem Fußweg noch von dem Wohngebiet Flaßheide zum Stellinger S-Bahnhof – noch! Hier haben die Anwohner im Gegensatz zur Behinderung auf dem Wördemanns Weg vorher keine Anwohnermitteilung erhalten. Ähnlich wie im Olloweg stehen die Autofahrer im Rohlfsweg vor der Absperrung, siehe Bild unten.

Der Olloweg ist jetzt Sackgasse
Der Olloweg ist jetzt eine Sackgasse. Der Olloweg und der Schopbachweg sind nur noch mit Umweg über den Düngelskamp zu erreichen.

.

Der Grund für die jetzigen Bauarbeiten?

Vorarbeiten für den geplanten A7-Ausbau!

.

Natürlich der geplante A7-Ausbau! Die Autobahnbrücke des Wördemanns Wegs ist baufällig und müsste dringend durch einen Neubau ersetzt werden. Wegen des seit 10 Jahren geplanten A7-Ausbaus wurde der Brückenneubau aber ausgesetzt. Für den A7-Ausbau wird die Brücke erst abgerissen, dann wird der Stellinger Autobahndeckel gebaut und danach der Wördemanns Weg auf dem Deckel neu gebaut.

Die ersten großen Bäume werden wegen dem A7-Ausbau gefällt
Auf der Baustelle werden neben der Autobahnbrücke die ersten großen Bäume gefällt.

Im Bereich der Brücke befinden sich etliche Ver- und Entsorgungsleitungen, deren Betrieb während der jahrelangen Bauzeit sichergestellt werden muss. Als Erstes wird jetzt die Schmutzwasserleitung im Bereich der Brückenfundamente erneuert und so gebaut, dass sie von den Bauarbeiten der Autobahn und des Stellinger Deckels nicht beeinflusst wird. Dazu müssen auf beiden Seiten der A7-Brücke 11 Meter tiefe Schächte ausgehoben werden. Dazwischen wird ein Loch unter der Autobahn für die neue Abwasserleitung gebohrt.

Imbekstieg Ausfahrt zum Wördemanns Weg
Aus den kleinen Nebenstraßen darf man nur noch in eine Richtung herausfahren, weg von der A7-Brücke und der Baustelle. Hier aus dem Imbekstieg geht es nur nach links.

Diese Brückenbauarbeiten am Wördemanns Weg sollen bis Ende April 2015 abgeschlossen sein. Ab Mai 2015 werden die anderen Leitungen, die heute in der Brücke unter der Fahrbahn verlaufen mithilfe einer provisorischen Leitungsbrücke neben dem Wördemanns Weg über die A7 verlegt. Das muss genau wie im Bauabschnitt Schnelsen vor Beginn des eigentlichen Stellinger Deckelbau abgeschlossen sein. Dazu gehört auch der Bau einer Behelfsbrücke über die A7 für den Wördemanns Weg. Das Bedeutet weitere Behinderungen in diesem Jahr vor den geplanten 4 Jahren Bauzeit des A7-Ausbaus.

Am Rohlfsweg wird die Sperrung für den Fahrzeugverkehr wahrscheinlich von jetzt an über die gesamte Bauzeit der Langenfelder Brücke andauern. Wie und wo die Fußgänger weiter den Weg zu Stellinger S-Bahnhof finden sollen ist noch unklar.

Telefonkabel beschädigt
Schon am ersten Tag kam es fast zum Ausfall der Telefone. Mit dem Bagger wurde das Schutzrohr des Telefonkabels der Telekom beschädigt. Was wohl sonst noch bei den Bauarbeiten nebenbei kaputt geht?

Die Anliegerinformation von Hamburg Wasser als PDF (234,4 kB):
www.hamburgwasser.de/baustellen.591.html

Advertisements