Neue Verkehrsprobleme in Stellingen

durch Altonas Städtebauprojekt

auf dem bisherigen Bahngelände.

 .

Der Bahnhof Altona soll nach Diebsteich umziehen. Dadurch werden große Flächen frei die heute noch von der Bahn genutzt werden. Hier soll einmal ein neuer Stadtteil entstehen. Dadurch entsteht ebenso eine große Menge neuer Verkehr. Die Planer rechnen mit 30.000 bis 40.000 Fahrzeugbewegungen zusätzlich am Tag.

Die schon zu 100 % ausgelastete Kieler Straße in Stellingen bekommt dadurch noch einmal 10 % dazu. Wo sollen die dann 110 % eigentlich hin?

Im Berufsverkehr steht jetzt schon ein Auto hinter dem anderen. Sollen die Autos vielleicht übereinander stehen? Die voraussichtlichen zusätzlichen 6000 Autos zur neuen geplanten Autoverladung an der Elbgaustraße sind dagegen geradezu „harmlos“.

Auch die Planer der verbreiterten A7 in Stellingen wollen die Autobahn mit breiteren Ausfahrten zur Kieler Straße hin entlasten. Alle planen auf Kosten von Stellingen, wer plant einmal etwas für Stellingen? Ein ganzheitliches Verkehrskonzept gibt es seit Jahrzehnten nicht und ist auch für die Zukunft nicht abzusehen.

Vielleicht würde sonst einer merken, dass eine mehr als 100 prozentige Auslastung einfach nicht geht, auch nicht in Stellingen.

 

Zum Nachlesen der Artikel im Eidelstedter Anzeiger im Internet:

http://cms.prima-support.de/uploads/ausgaben/ea/2011_24/ea_12.pdf

Advertisements